Semesterbeitrag – Was zahlen wir da eigentlich?

Gerade in den letzten Monaten ist der Unmut bei den Studierenden am Campus Expo Plaza groß: Trotz fehlender Mensa und nicht zufriedenstellender Interimsverpflegung den gesamten Semesterbeitrag zahlen!  Warum dies dennoch nötig ist und woraus dieser Semesterbeitrag überhaupt besteht, wollen wir Euch heute erläutern.

Die Zusammensetzung des Semesterbeitrages

Jede Hochschule errechnet den Semesterbeitrag für ihre Studierenden zu jedem Semester neu. Auch von Standort zu Standort einer Hochschule kann dieser Beitrag variieren. Im Wintersemester 2018/2019 beträgt der Semesterbeitrag für Studierende am Campus Expo Plaza 404,92 Euro. Der größte Teil dieses Geldes fließt in das landesweite Semesterticket und den GVH-Beitrag. Für gut 200 Euro (Landesweites Semesterticket: 81,92 Euro; GVH-Ticket: 138 Euro) könnt Ihr in Niedersachsen und Hannover mit den (meisten) Bahnen fahren, so viel Ihr wollt. Die Hochschule fordert 75 Euro Verwaltungskostenbeitrag, um ihre Aufwendungen anteilsmäßig zu decken. Die Studierendenschaft (in Person der AStA) erhält vom Semesterbeitrag 15 Euro. Mit diesem Geld werden sämtliche Aktionen, Materialien & Co. finanziert, die für Euch an der Hochschule vom AStA oder Eurem FSR organisiert werden. Zu guter letzt gehen 95 Euro des Beitrages jedes halbe Jahr an das Studentenwerk Hannover.

Alles zum Semesterbeitrag findet Ihr auf der Hochschulwebseite >>>

Der Anteil für das Studentenwerk

Jedes Semester erhält das Studentenwerk 95 Euro von jedem Studierenden am Campus Expo Plaza (plus die Beiträge anderer Hochschulen und Standorte). Mit diesem Geld werden unterschiedliche Aufgaben und Zwecke erfüllt. Damit Ihr wisst, was mit Eurem Geld geschieht, versuchen wir an dieser Stelle etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

Rund die Hälfte dieses Betrages, nämlich 55 Euro, sind der sogenannte Grundbetrag. Dieser dient der Erfüllung der Aufgaben des Studentenwerks, ähnlich dem Verwaltungskostenbeitrag, den die Hochschule einfordert. 23,50 Euro Eures Geldes sind zweckgebunden für den Bereich Wohnen. D. h. hiermit wird der Wohnraum für Studierende in Hannover finanziert. Das betrifft sowohl den Neubau, als auch die Sanierung und Anmietung. 3 Euro des Gesamtbetrages wird in die Sozialberatung des Studentenwerks gesteckt. Dadurch wird es den Studierenden ermöglicht, Beratung in allerlei Fachrichtungen zu erhalten. Dies geht von BAFöG über Recht bis hin zu sozialen Themen wie Studieren mit Kind oder Handicap. Um allgemeine Preissteigerungen, z. B. bei Tarifsteigerungen oder Energie, auszugleichen, werden 6,50 Euro des Studierendenbeitrages genutzt. Die verbleibenden 7 Euro werden für die Kostensteigerungen im Bereich der Hochschulgastronomie eingesetzt. Dies führt gleichzeitig dazu, dass zum Wintersemester 2014/2015 und zum Wintersemester 2016/2017 auf Essenspreiserhöhungen verzichtet werden konnte. Mit dem Studierendenbeitrag zahlt jede*r Studierende also einen Solidaritätsbeitrag.

Warum das Studentenwerk keine Rückzahlung tätigt

Obwohl wir am Campus Expo Plaza momentan auf unsere Mensa verzichten müssen, bemühen sich Studentenwerk und Hochschule darum, eine zufriedenstellende Notlösung einzurichten. Eine provisorische Gulaschkanone in der Werkstatt in Expo Plaza 2 stellt die warme Verpflegung der Studierenden sicher. Parallel wurde eine Kooperationsmöglichkeit mit IKEA Hannover Expo-Park geschlossen, wodurch Studierende dort ebenfalls vergünstigt warme Mahlzeiten erhalten können. Snacks, Obst und belegte Brötchen gibt es derweil im Café Seeblick sowie in einem neu eingerichteten Café in Expo Plaza 12. Gleichzeitig läuft die Sanierung der Mensa Große Pause. All diese Aufwendungen fordern ebenfalls Ressourcen, Personal und Geld. Eine Rückzahlung, auch teilweise, ist außerdem verwaltungs-, bank- und buchungstechnisch nicht umsetzbar. Um Euch dennoch entgegenzukommen und Euren Wünschen nach (teilweiser) Rückerstattung des Studierendenbeitrages nachzukommen, wird das Studentenwerk Hannover für die Studierenden am Campus Expo Plaza im Jahr 2019 auf die allgemeine Mensapreiserhöhung verzichten.

Im Dezember ist ein Begehungstermin mit der Studierendenvertretung geplant, damit wir uns selbst ein Bild der Lage machen können. Wann unsere Mensa wieder geöffnet wird, ist noch nicht sicher. Doch Studentenwerk und Hochschule setzen alles daran, Ende Januar die Wiedereröffnung feiern zu können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.